Rund 80 Fachleute, überwiegend aus Einrichtungen der Behindertenhilfe aber auch diverse Jugendhilfe- und Komplexträger, ließen sich am 22. September 2016 in Bielefeld - Ummeln über das Bundesteilhabegesetz (BTHG) informieren. In den Räumen der Diakonischen Stiftung Ummeln zeigte Prof. Florian Gerlach (Evangelische Hochschule NRW) einige Untiefen des vorliegenden Gesetzesentwurfes auf: Die „Wirtschaftlichkeits- und Qualitätsprüfung“ nimmt bereits bestehende Rechtsprechung auf und versucht im gleichen Atemzug diese kostensparend einzugrenzen.

Der Gesetzentwurf zum Bundesteilhabegesetz (BTHG) liegt seit dem 22. Juni 2016 vor. Seit der ersten Arbeitsfassung im letzten Dezember, dem Referentenentwurf Ende April, den dazu von der Bundesregierung erbetenen fachlichen Stellungnahmen von Verbänden und Selbsthilfe im Mai ist nicht nur sein Umfang auf stattliche 382 Seiten angewachsen sondern sind auch viele Änderungsvorschläge und erhebliche grundsätzliche Kritik geäußert worden.