2021
23.09
 

Der 13. Demografiekongress findet am 23. und 24. September in Berlin statt

In den letzten Jahrzehnten ist die Lebenserwartung in vielen Industrieländern kontinuierlich gestiegen. Die Corona-Pandemie zeigt, dass dies keine Selbstverständlichkeit ist. Ein langes und gesundes Leben ist nur bei Erhalt der natürlichen Lebensgrundlagen möglich. Die Zusammenhänge zwischen Menschen, Tieren und der Umwelt müssen beim Gesundheitsschutz integrativ betrachtet und gelöst werden. Dieser One-Health-Gedanke muss für uns handlungsleitend werden. Hier berühren sich Demografie und Nachhaltigkeit auf das Engste; deshalb stellen wir Demografie und Nachhaltigkeit in den Mittelpunkt des 13. Demografiekongresses.

Es geht darum, wie wir die Resilienz des Gesundheitssystems vor globalen Gesundheitsrisiken verbessern und Nachhaltigkeit als neuen Standard umsetzen können. Von überragender Bedeutung hierbei ist die Sicherung einer ausreichenden Fachkräfteausstattung bei Pflegekräften und Ärzten. Der demografische Wandel wird uns hier enorm fordern.

Gesetzte Themen des Demografiekongresses sind zudem: Digitalisierung und Robotik in Medizin und Pflege, aktuelle Entwicklungen in Geriatrie, Demenz und Alterstraumatologie, Gestaltung lebenswerter Quartiere, medizinische und pflegerische Versorgung in strukturschwachen Räumen sowie nachhaltige Gestaltung von Gesundheitsimmobilien.

Insgesamt setzen wir 24 Foren um und erwarten mehr als 100 Referenten. Wir planen den Kongress als Präsenzveranstaltung und gehen davon aus, dass vollständig Geimpfte, Genesene und Teilnehmer mit aktuellem, negativem Corona-Test teilnehmen können.

Weitergehende Informationen und Anmeldung unter: http://www.der-demografiekongress.de/kongress.html